Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

7 Uhr ging es los, wir haben die Kinder eingepackt, den Kinderwagen, Essen, Trinken und jede Menge Spielzeug. Natürlich waren wir später dran, als wir wollten, aber die Kleinen waren relativ gut drauf.

Allerdings wurde es Lucas kurz vor Halle plötzlich schlecht und ehe wir uns versahen hatte er sich übergeben, gerade als Julia endlich nach viel meckern eingeschlafen ist. Also hielten wir an einer Raststätte und putzten das Kind, zogen es um und reinigten das Auto. Dummerweise hatte ich zum Wechseln nur ein kurzes Shirt mit und wir fuhren dann schnell in den Hallepark um ein Neues langes zu kaufen, sowie etwas zum übertünchen des Geruchs.

Aladin maulte das wir nie ankommen und wir waren wirklich etwas später als erwartet in Berlin am Alex. Dort suchten wir erst mal ein WC für Lucas und Papa und gingen etwas essen.

Nach der Stärkung, frischen Windeln für Julia und dem Toilettengang der Männer ging es in die Eisenbahnausstellung. Lucas war sehr begeistert, die ganzen Züge, die Häuser, der Flughafen und all das. Er saß auf Papa seinen Schultern und schaute sich alles ganz genau an. Julia saß im Wagen und war auch sehr interessiert. Allerdings war es schon spät am Mittag und beide wurden müde. Also gingen wir nach etwas mehr als einer Stunde.

Nun führte uns unser Weg zum Fernsehturm (Fernseherturm wie Lucas sagt) denn auf den wollte unser Sohn unbedingt hoch. Also warteten wir mit zwei müden Kindern 20 min und fuhren hoch. Lucas verstand anfangs nicht so ganz, dass wir jetzt oben auf dem Turm sind. Erst nachdem er nach unten schaute und wir es erklärten wurde es ihm klar.

Nach dem Fernsehturm ging es zum Auto und nochmal 20 min bis nach Berlin Schönefeld an den Flughafen. Lucas wollte so gern mal ein Flugzeug starten sehen, also machten wir es möglich. Wir hatten sogar Glück das gerade eines auf die Startbahn rollte und in den Himmel flog.

Nach dem Flughafen ging es noch ins amerikanische Diner an der A9 und anschließend waren wir 22 Uhr zu Hause und die Kinder fielen mal wieder völlig erledigt ins Bett. Denn im Auto saß ich mit hinten und habe sie wachgehalten.

27.4.10 13:05

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen